Recap: neusta experience auf dem WUD

Ein ganzer Tag voller Vorträge und Workshops zum Thema User-Experience – das durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Unsere UX-Konzepterin Nadine Dannert war für uns auf dem sehr gut besuchten World Usability Day (WUD) in Hamburg und hat einige Impulse und Learnings mitgebracht.

 

Vorträge & Workshops

Speaker aus verschiedenen Branchen boten 11 Vorträge und 6 Workshops an, die von mehr als 700 Teilnehmern besucht wurden. Der Auftakt bildete die Präsentation zum Thema „Ethisches Design“ von Henning Fritzenwalder (ThoughtWorks GmbH). Anhand von Beispielen entbrannte eine kritische Diskussion darüber, wo UX aktuell gesellschaftliche und ethische Fragen berührt und wie wir darauf reagieren können. Dieses komplexe Thema wird sicher zukünftig noch mehr in den Fokus rücken, wenn immer mehr Produkte und Services digitalisiert werden und neben positiven auch vermehrt negative Auswirkungen der Digitalisierung sichtbar werden.

 

Podiumsdiskussion: Design for Good or Evil

Auch bei der diesjährigen Podiumsdiskussion wurde unter dem Motto „Design for Good or Evil“ die „dunkle“ Seite des UX-Designs beleuchtet. Wie sehr kann man durch Usability und User Experience die Nutzer manipulieren? Ist es moralisch verwerflich zum Kauf oder Spiel zu verführen? Solche und andere spannende Fragen wurden heiß diskutiert. Unser Resultat: UX-Design ist immer ein Balanceakt zwischen ethischen Ansprüchen, Zahlen und KPIs. Doch wenn es gut gemacht wird, macht UX-Design vor allem glücklich. Wir von neuste experience haben uns zum Ziel gesetzt, das bestmögliche Nutzungserlebnis zu kreieren und so möglichst viele Nutzer – die Kunden unserer Kunden – glücklich zu machen.

 

Das Gipfeltreffen aller UX-Experten wird seit 2007 vom Berufsverband der Deutschen Usability und User Experience Professionals (UPA) veranstaltet. Wir freuen uns schon auf den nächsten WUD und werden uns den 7. November 2019 auf jeden Fall rot im Kalender eintragen!